MidLife Bafög

Zweite Chance – Wie lebenslanges Lernen gelingt



Die FDP hat es gefordert, die Ampel hat es in ihrem Koalitionsvertrag verankert: Mit dem Midlife- oder Lebenschancen-BAföG machen wir das Aufstiegsversprechen wahr – ein Leben lang. Wie das aussehen kann, skizziert Ria Schröder, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion.


Ich möchte Ihnen jemanden vorstellen: Hannah (34) ist alleinerziehende Mutter, sie hat eine 16-jährige Tochter und arbeitet als ungelernte Servicekraft in einem Restaurant in ihrer Stadt. Als sie als junge Frau schwanger wurde, war sie mit ihrer Ausbildung noch nicht fertig. Doch jetzt ist ihre Tochter im Teenageralter so selbständig, dass Hannah nach vielen Jahren wieder Zeit hat, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Sie möchte sich weiterbilden und ihre Lebenssituation verbessern. Ihre Chefin ist nach zahlreichen Lockdowns und Corona-Beschränkungen am Limit, sie kann ihr die Weiterbildung nicht finanzieren. Hannah kann sich diese aber alleine nicht leisten.

Und ich möchte Ihnen noch eine zweite Person vorstellen, nämlich Piotr. Piotr (42) hat zwei Kinder im Grundschulalter und arbeitet als IT-Techniker in einer mittelständischen Firma in der Nähe von Hamburg. Sein Arbeitgeber ist bereit, ihm eine mehrwöchige Weiterbildung zu finanzieren, allerdings ohne Lebenshaltungskosten. Das kann sich Piotr aber nicht ohne gleichzeitige Anstellung leisten. Die Folge? Hannah wird weiterhin als Servicefachkraft arbeiten und wenig verdienen, obwohl sie mehr kann und will. Und auch Piotr wird in seiner Situation nicht aus eigener Kraft verbessern können. Beide werden das Versprechen des Vorankommens durch eigene Leistung nicht erleben.

So wie Hannah und Piotr geht es vielen Menschen in Deutschland. Dabei werden lebenslanges Lernen und kontinuierliche Fort- und Weiterbildung immer wichtiger in unserer sich ständig verändernden Welt. Eigeninitiative und der Wunsch aufzusteigen verdienen Anerkennung und Unterstützung. Es ist Ausdruck des Aufstiegsversprechens der Sozialen Marktwirtschaft, dass dein Platz im Leben nicht durch Familie oder Herkunft vorgegeben sein soll. Das gilt nicht nur für Schule oder Universität, sondern jeder sollte immer wieder die Chance bekommen, das Leben in die eigene Hand zu nehmen, einen neuen Versuch zu wagen.


Es muss klar sein: Bildung endet nicht mit dem Abschluss und Lernen nicht mit dem Berufseinstieg. Deswegen wollen wir das BAföG weiterdenken. Mit einem Lebenschancen-BAföG, das jedem Menschen an der Armutsgefährdungsschwelle Weiterbildung ermöglicht. Freiraumkonten, die allen volljährigen Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland zum steuer- und sozialabgabenfreien sowie arbeitgeberunabhängigen Ansparen eines Bildungsbudgets befähigen. Und eine digitale Bildungsarena, die die Weiterbildungsangebote in Deutschland einfach und niederschwellig zugängig macht.


Mit dem Lebenschancen-BAföG geben wir jedem Menschen mit geringem Einkommen die Chance auf weltbeste Weiterbildung und ein zweites Bildungssystem für das gesamte Leben.


Die Idee ist ganz einfach: Für alle Menschen mit einem Einkommen unterhalb der Armutsgefährdungsschwelle stellt der Staat jährlich 1.000,- EUR für Weiterbildungszwecke zur Verfügung. Diese landen auf einem arbeitgeberunabhängigen und persönlichen Freiraumkonto und können dort bis zu zehn Jahre angespart werden, bevor sie verfallen. Menschen mit einem Einkommen oberhalb der Armutsgefährdungsschwelle können bis zu einer bestimmten Schwelle ebenfalls das Lebenschancen-BAföG erhalten, jedoch fällt hier die staatliche Unterstützung verhältnismäßig geringer aus.

Für Menschen wie Hannah wäre das Lebenschancen-BAföG die Lösung, um ihren Traum zu verwirklichen. Mit einem zum Beispiel vor 7 Jahren eingeführten Lebenschancen-BAföG konnte sie jährlich 1.000,- Euro ansparen. Damit hat sie 7.000,- EUR auf ihrem Freiraumkonto, das sie nicht nur für Weiterbildungen, sondern auch für Lebenshaltungskosten während der Weiterbildungszeit ausgeben kann. Anstatt festzustecken, kann Hannah ihre Lebenssituation durch eigene Leistung verbessern.

Doch mit einem Lebenschancen-BAföG allein, ist es für ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben nicht getan. Denn nicht nur Menschen an der Armutsgefährdungsschwelle, sondern auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger werden sich im Laufe ihres Lebens weiterbilden müssen. Das lebenslange Lernen wird jeden von uns in Zukunft in unserem Arbeitsleben begleiten. Die Freiraumkonten schaffen dafür eine Möglichkeit mehr als nur das Lebenschancen-BAföG anzusparen.

Die Freiraumkonten ermöglichen es jedem Einzelnen steuer- und sozialabgabenfrei sowie arbeitgeberunabhängig für Weiterbildungen zu sparen und sich auch Bildungszeiten zu finanzieren.

Die Freiraumkonten sind eine Weiterentwicklung der bestehenden Langzeitkonten in erweiterte und arbeitgeberunabhängige Konten zur Finanzierung von Bildungszeiten. Diese bieten den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehrere Vorteile. Zunächst können auf den Freiraumkonten, wie auf den bestehenden Langzeitkonten, Überstunden, Urlaubsgeld, Provisionen oder Boni steuer- und sozialabgabenfrei über das Bildungssparen angespart werden. Diese können anschließend für längere Arbeitsauszeiten genutzt werden. Doch die Freiraumkonten haben mehr Vorteile als das bestehende System. Erstens sind sie arbeitgeberunabhängig und können somit bei Jobwechseln einfach mitgenommen werden. Zweitens kann auf diesen Konten auch normales Einkommen steuer- und sozialabgabenfrei für Bildungsausgaben angespart werden. Und drittens ermöglichen diese Konten die unkomplizierte und flexible Finanzierung sämtlicher direkter und indirekter Bildungskosten. Die Anerkennung der Förderfähigkeit von Bildungsmaßnahmen erfolgt nicht wie bisher in bürokratischer Einzelfallprüfung durch dezentrale Finanzämter, sondern per einmaliger Freigabe eines Bildungsangebots bzw. eines Bildungsträgers.

Die Situation von Piotr würde sich durch die Einführung der Freiraumkonten deutlich verbessern. Wenn diese vor beispielsweise zwei Jahren eingeführt wurden und Piotr alle seine Überstunden sowie monatlich 100,- EUR angespart hat, hätte er ein Budget sich die Lebenshaltungskosten während seiner Bildungszeit und seine Weiterbildung zu finanzieren.

Hannahs und Piotrs Situation würden sich durch das Lebenschancen-BAföG, verbunden mit Freiraumkonten, ziemlich verbessern – aber ein Problem bleibt: Der deutsche Weiterbildungsmarkt ist aufgrund der großen Vielfalt an Weiterbildungsthemen, -formaten und -anbietern oftmals sehr unübersichtlich. Daher schlagen wir eine digitale Bildungsarena vor.

An dieser Expertise seien auch politisch Engagierte interessiert. Auch gerade auf diese Weise könnten neue Themen Bedeutung entfalten, da sich so möglicherweise ebenso Popularitätsgewinne erzielen ließen. Dies wird als Chance für Non-Profit-Organisationen (NPO) und Zivilgesellschaft gewertet.

Die Digitale Bildungsarena schafft einen Überblick und eine einfache Handhabung aller Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland.

Die Digitale Bildungsarena ist eine niederschwellige Online-Plattform, die Zugang zu den verschiedensten Weiterbildungsangeboten in Deutschland schafft: Kostenfreie und kostenpflichtige Angebote, Präsenz- und Onlinekurse privater und öffentlicher Anbieter, ebenso wie persönliche Beratungen und Prüfungsmöglichkeiten werden von dieser Plattform umfasst. Die Bildungsarena ist übersichtlich gestaltet, einfach zu bedienen und schlägt auf Basis des eigenen Bildungsprofils und Bewertungen anderer User passende Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Auch das eigene Freiraumkonto kann direkt über die digitale Bildungsarena verwaltet werden.

Hannah und Piotr erleichtert die Digitale Bildungsarena ihre Suche nach Weiterbildungsangeboten immens. Sie loggen sich auf der Plattform ein, finden sofort die für sie relevanten Angebote und können in ihrem Freiraumkonto einsehen, ob es für sie bezahlbar ist. Viele Hürden auf dem Weg zur Weiterbildung werden dadurch genommen und die Menschen in Deutschland erhalten die Chance, durch eigene Leistung voranzukommen und ihre Lebenssituation verbessern.

Zusammengefasst:

Wir beantworten die Anforderung des lebenslangen Lernens mit einem zweiten Bildungssystem für das ganze Leben bestehend aus einem Lebenschancen-BAföG, Freiraumkonten und der Digitalen Bildungsarena. Die Idee des Lebenschancen-BAföGs ist fair, fördert Eigeninitiative und befähigt die Menschen durch eigene Leistung voranzukommen. Das Freiraumkonto ermöglicht es jedem Einzelnen steuerfrei und arbeitgeberunabhängig für Weiterbildungen zu sparen und sich auch Bildungszeiten zu finanzieren. Die digitale Bildungsarena ermöglicht schließlich den einfachen & niederschwelligen Zugang zum Weiterbildungsmarkt.

Im Koalitionsvertrag der Ampel konnte diese liberale Idee verankert werden. Wir haben jetzt die Chance, ein zweites Bildungssystem für alle Menschen in Deutschland aufzubauen und Menschen auch in unruhigen Zeiten eine Perspektive und Aufstiegschance zu geben. Es ist Zeit, nutzen wir sie!


 

Ria Schröder ist seit 2014 Mitglied im Landesvorstand der FDP Hamburg und seit 2020 stellvertretende Landesvorsitzende. 2015 bis 2020 war sie Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Liberalen und 2018 bis 2020 Vorsitzende der Jungen Liberalen. Seit 2021 ist Mitglied des deutschen Bundestages und bildungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion.